Geldangelegenheiten

 

Die Währung in Indonesien ist die Indonesische Rupiah (IDR) und sie unterliegt enormen Schwankungen. Manchmal bekommt man für einen Euro nur 10.000.- Rp. und manchmal 16.000.- und mehr.   

 

Faustregel zum Umrechnen in Euro: Hinten einfach 4 Kommastellen (bzw. 4 Nullen) weg, dann noch - je nach Wechselkurs - bis zu 30% abziehen und dann ist man dort. Hier findest du diverse Wechselkurse  (Euro-IDR-Euro und auch andere).  

 

Kleinster Schein 1.000.- (also ca. 6-10 Cent)

Größter Schein 100.000.- (also ca. 6-10 Euro) 

 

Bankomat: In allen größeren Orten vorhanden, auch in Kaufhäusern und Frenchise-Mini-Märkten wie "Circle K" oder "Mini Mart", usw. (Spesen von der Bank erfragen, man kann mit ca. 3-5% rechnen).

 

In Tulamben gibt es mittlerweile auch einen Bankomaten, ob der funktioniert ist aber fraglich! Also vorher eindecken mit Bargeld. In Padangbai gibt es mehrere Bankomaten und auch eine Wechselstube (Papa Jon). Eine große Wechselstube ist auch in Kuta (die "Händler" die in kleinen Läden wechseln betrügen fast alle). 

 

Kreditkarte wird von den meisten Tauchbasen, Restaurants und Hotels akzeptiert, da nehmen sie 3% bis 5% Aufschlag, die Spesen sind also nicht höher als bei der Behebung am Bankomaten. Da die Scheine wenig Wert haben (größter Schein 100.000.- bzw. 6-10 Euro) ist für größere Rechnungen die Kreditkarte ev. besser (sonst brauchst du einen eigenen Koffer für das Bargeld).  

 

Für das Taxi brauchst du natürlich Bares!

 

Trinkgelder:

 

Restaurant: Ganz nach Zufriedenheit, es schaut oder redet dich in Indonesien in der Regel niemand blöd an wenn du nur wenig gibst (weil du vielleicht selber wenig hast), man freut sich aber natürlich über jeden Betrag (der gesetzliche Mindestlohn für eine Kellnerin liegt bei ca. 100.- oder 120.- Euro / Monat, die können also auf jeden Fall ein wenig Geld gebrauchen). Für ein nettes Abendessen zahlst du je nach Restaurant im Schnitt 100.000.- pro Person, wenn du dann 10.000.- gibst (das sind je nach Kurs ca. ca. 80 Cent) ist jeder Kellner mehr als happy. Je nach dem wie hoch die Rechnung ist, kann man unter oder über 10% Trinkgeld geben.   

 

Diveguides verdienen auch nicht viel (man sagt so ca. 300-400.- Euro), also sollte man da auch was auslassen, je nach dem wie viele Tauchgänge man mit einem gemacht hat und wie gut der Guide war. In den Tauchbasen ist meist eine Trinkgeld-Box (Tip Box), die ist passend wenn die Diveguides wechseln oder man auch dem Personal das in der Basis arbeitet was zukommen lassen will.     

 

Taxifahrer:  Da kommt es stark drauf an ob man mit Taximeter (Zählwerk) fährt oder mit Fixpreis, ob die Strecke kurz oder lang war und ob viel Stau war bei der Fahrt. Wurde ein Fixpreis vereinbart braucht man nicht extra spenden, ansonsten nach Gefühl. Ich gebe immer etwas extra wenn er direkt zum Ziel (also keinen unnötigen Umweg) gefahren ist, dazu muss man die Strecke aber kennen, und wenn es mir zu billig vorkommt gibt es auch was extra. 

 

Wer nähere Infos braucht (bzgl. Reise, Hotels, Tauchen, ...) kann sich gerne melden bei mir: Kontakt

 

 

|   Kontakt   |   www.tauchen-bali.at   |   Möbel Mitter   |