Gili Trawangan, Meno, Air

Gili Trawangan, Indonesien
Gili Trawangan

Die Gili-Inseln sind so eine seltsame Mischung zwischen herrlichem Naturparadies, Party-Insel und Slums, sowohl interessant als auch abstoßend, je nach dem was man gerade sieht.

 

Tauchplätze gibt es dort jede Menge (lt. Karte über 20), für erfahrene Taucher (die schon einiges gesehen haben) sind die Gili Inseln was Korallen betrifft als Tauchrevier allerdings zum Vergessen, fast alles tot dort. Dynamitfischen einerseits und angeblich auch "El Niño" andererseits haben die Korallen schwer ruiniert.

 

Man sagt dort es hat die Warmwasserstömung El Niño 1998 die Temperatur vom Meer so stark erhöht, dass fast alle Korallen eingegangen sind. Die galoppierende Dummheit der Fischer hat ein Übriges getan, hirnlose Profitgier hat auch hier die Umwelt ruiniert. 

 

Es gibt mittlerweile Projekte für neue Korallen, die funktionieren teilweise schon aber das dauert noch Jahre oder Jahrzehnte bis eine üppige Korallenwelt entsanden sein wird, und ein paar Draht- und Metallkonstruktionen werden nicht reichen um die Katastrophen rückgängig zu machen.  

 

Da wir schon beim Negativen sind, das Problem Nr. 2 sind die Tauchshops auf den Gili Inseln, bzw. deren Preisabsprachen. Satte 370.000.- Rupiah pro Tauchgang (~32 Euro waren das damals) ist gefühlt um 40-50% zuviel um ein paar Fische zu sehen. Man ist da auf den Gili Inseln ja sozusagen "eingeschlossen" und das nutzen die aus. Man kann ev. auf der Nachbarinsel Lombok buchen und da bekommt man es teils günstiger. Alternativ kann man manchmal im Internet Sonderangebote (Pakete) finden für Gili, bei Buchungen auch abseits der Gili Inseln (man kann trotzdem auf Gili wohnen). 

 

Wer tauchen will sollte ein Paket buchen (10 oder 20 TG) und ein Limit von 4.000.000.- (für 20 TG) bzw. 2.500.000.- (für 10 TG) setzen, diese Preise kann man akzeptieren weil es gibt Riffhaie, Schildkröten, Seegurken, Mantas und exotisches Kleinvieh wie Krebse, Schnecken, Tintenfische, usw. zu sehen (für Anfänger ist das auf jeden Fall interessant).  

Mehr Fotos vom Tauchen

Das Drumherum: 

 

* Gili Trawangan - die grösste der 3 Gili-Inseln mit der besten Infrastruktur (und Party-Struktur). 

* Gili Meno - die kleinste der 3 Gili-Inseln auf der es eher ruhig zugeht. 

* Gili Air - die Gili-Insel die am nächsten bei Lombok liegt. 


Anreise nur per Boot, entweder von Lombok oder Bali aus, auch da wird abgezockt, schadet nicht wenn man jemanden kennt der jemanden kennt (Speedboat von Padangbai / Bali aus 125.000.- bzw. von Kuta oder Denpasar aus ca. 200.000.- sind gute Preise). 

 

Für Sparsame und für solche die auch Lombok sehen wollen: Man kann auch mit der großen Fähre von Padangbai / Bali nach Senggi in Lombok fahren (100.000.-) und dann mit dem "Ankot" zum Hafen und von dort um ca. 20.000.- mit dem Bananenfrachter (slow boat) nach Gili.  

 

By the way: Die 1,5 Std. mit dem Schnellboot von Padangbai nach Senggigi / Lombok kosteten mich 125.000.- und die 10 Min. weiter von Senggigi / Lombok nach Gili Trawangan hätten 200.000.- gekostet (gleiches Boot, gleiche Firma). Soviel zum Thema Mafia. 

 

Transport daher in Padangbai / Bali buchen, hin und retour und überhaupt.

 

Auch Luxus gibt es natürlich auf der Insel für Leute mit Geld, die besseren Hotels findet man aber eh überall im Internet und in Reisebüros. Ein brauchbares Zimmer bekommt man direkt am Strand und neben der Anlegestelle der Boote ab ~ 150.000.- (bzw. 10-15 Euro je nach Wechselkurs) auf Gili Trawangan. Kaltes Wasser, Ventilator, spärlich eingerichtet aber sauber und mit gratis Internet (welches meistens sogar funktioniert, sonst raus in ein Café, da gibt es viele mit Internet). 

 

Einem "Bule" (also westlicher Ausländer / Weißer), wird das gleiche Zimmer aber sicher anfangs mit 250.000 bis 300.000 angeboten. Feilschen und vergleichen macht Sinn (20-30% gehen immer, oft 50%).  

 

Persönlicher (praktischer) Tipp: ein paar Nägel mitnehmen! In den Zimmern gibt es oft keinen einzigen Kleiderhaken, du kannst dann nicht einmal dein Handtuch aufhängen (einen Stein zum Einschlagen der Nägel findet man immer irgendwo). Diese himmelschreiende Hirnlosigkeit plagt dich in Indonesien sogar in Hotels mit europäischem Management (selber erlebt), da unten sind manche so fetzendeppert, dass sie meinen man kann das Handtuch ja eh auf den Boden schmeißen. Tipp 2: leichte Kleiderbügel aus Draht mitnehmen und auch eine Nylonschnur als Notfall-Wäscheleine und Wäscheklammern (wiegt fast nichts, hilft viel). 

 

Ein Zimmer in der Nähe zur Anlegestelle der Boote ist deshalb nicht unwichtig, weil es neben der Tauchshop-Mafia auch die Transport- bzw. besser gesagt die Klepper-Mafia gibt auf der Insel. Es gibt nämlich nur Pferdefuhrwerke und die verlangen für ein paar Hundert Meter auch gleich mal umgerechnet ~10 Euro. Preisabsprachen auch hier, ein Drecksgesindel, eine Art Mafia die Urlauber abzockt wo es nur geht. Anstatt einen akzeptablen Preis für Hundert Meter Fahrt zu machen, fahren sie die selbe Strecke lieber leer und hoffen einen Idioten zu finden der den weitaus überhöhten Preis zahlt. Ein echtes Dreckspack, das ist das was diese Inseln abstoßend macht. Die Gili-Inseln sind ja auch bekannte Schnorchelziele von Rucksacktouristen und die haben meist nicht viel Geld.

 

Es locken aber doch die Sandstrände mit türkisblauem Wasser, es gibt keinen Verkehrsstau und keine Abgase weil keine Autos, keine Mopeds, keine Busse, nur Pferdekutschen und Fahrräder, das gibt schon ein gewisses Flair her. An und für sich ein schönes Reiseziel, mit den hier erwähnten Einschränkungen halt.

 

Zu den Einschränkungen kann man auch die Strände zählen, da ist zwar Sand aber der ist extrem grob und fast überall mit unzähligen kaputten Korallen bedeckt und im seichten Wasser sind dann auch noch spitze Steine. Um Barfuß dort zu gehen musst du ein harter Hund sein, da bräuchtest du mancherorts fast Gummistiefel. 

 

Leider sind die Einwohner - sowie die Regierung - auch in diesem Teil Indonesiens komplett blind was Umweltverschmutzung betrifft, Plastikmüll und sonstiger Unrat, defekte Feuerzeuge, sogar kaputte Glühbirnen und zerbrochenes Glas, usw. findet man auch am Strand. Eine einzige Schande zu der natürlich auch die Urlauber beitragen, unfassbar. 

 

Zu erwähnen sind auch die Preise für Lebensmittel und Dinge des täglichen Gebrauchs, da ist der Preis oft doppelt oder drei Mal so hoch wie auf anderen Inseln (Mundwasser kauft man in Bali um 2,50 und auf Gili kostet das gleiche 7.-Euro). Allerdings kann man günstig essen auf den Gili´s wenn man weiß wo. Da ist eine Art Marktplatz in Zentrumsnähe und da sind die sogenannten "Warung" oder "Waroeng" zu finden, eine fette Portion Reisgericht bekommt man da um ~ 2 Euro (Nasi Campur, kann man sich selber zusammenstellen). Die Restaurants haben in der Regel auch vernünftige Preise, je feiner desto teurer halt. Aufpassen muss man aber auch hier beim Wechselgeld und auch bei der Rechnung, wenn die falsch ist (und das ist sie oft) dann garantiert zu deinen Ungunsten. Darauf kannst du wetten, und zwar jeden Betrag.

 

Detaillierte Infos und Adressen bei mir erhältlich. Kontakt