Tulamben - Liberty Wrack

Wrack der U.S.A.T. Liberty, Tulamben, Bali
Das Wrack der U.S.A.T. Liberty

Das Wrack der U.S.A.T. Liberty liegt im Nordosten von Bali, in Tulamben (hier am Foto sieht man ein Kanonenrohr vom Wrack, es gibt auch ein Video auf Youtube davon).  

 

Die Liberty war ein Fracht- bzw. Versorgungsschiff der USA und es wurde 1942 von einem japanischen U-Boot beschossen, die Besatzung setzte sie dann bei Tulamben am Strand auf Grund. 

 

Eine Reparatur war damals nicht möglich dort, 1963 schob ein Ausbruch des Vulkans Mount Agung (der direkt dort in Tulamben liegt) das Schiff dann ins Meer. Hier ein Video vom Schiff innen. 

 

Der Ausbruch des Mount Agung kostete im Jahre 1963 angeblich 1.900 Menschen das Leben. 

 

Eher große Fotomotive wie Doktorfische, Süßlippenfische, riesige Barrakudas und Zackenbarsche, Schildkröten und Riffhaie (es kommt manchmal auch ein Walhai vorbei) findet man hier genau so wie auch kleine für Makro-Aufnahmen. 

 

 

 

 

Berühmt und bei Fotografen sehr beliebt sind z. B. die Nacktkiemer / Nacktschnecken (Engl.: Sea slug, nudibranch) die es in unzähligen Farben und Formen gibt: 

 

 

Hier die "Nembrotha cristata"

 

 

 

 

Dekoration, Geschenkartikel, Möbel
Weinhalter "Delfin" von Möbel Mitter

Einerseits ist ja speziell das überwuchterte Wrack selber wegen der Form bzw. Silhouette interessant, andererseits auch die Gegend nebenan

 

Links (vom Ufer aus gesehen) ist ein herrlicher Platz mit Korallen, Anemonen, großen Schwämmen und Fächern in denen sich massenhaft interessante Tiere verstecken. 

 

Viele ganz kleine Tiere wie Pygmäen-Seepferde, Sceleton-Shrimps, Spinnenkrabben und auch größere wie Tintenfische, Fledermausfische, ...! 

 

Pygmäen-Seepferd, Hippocampus bargibanti, pygmy seahorse
Pygmäen-Seepferd, pygmy seahorse

 

 

 

 

Pygmäen-Seepferd

 

Pygmy seahorse

 

Hippocampus bargibanti

 

 

Der Tauchplatz links vom Wrack wird eher wenig empfohlen von den Diveguides und das ist mir vollkommen unverständlich, weil der ist sehr attraktiv. 

Rechts vom Wrack ist ein Makro-Bereich, vom kleinen Anglerfisch über den Geisterfpeifenfisch bis hin zu vielen Schnecken sind da alle möglichen Tiere dort zu sehen. Sehr schöne Fangschreckenkrebse leben da auch und natürlich auch Blaupunktrochen und was halt so vorbeizieht von Fall zu Fall.  

 
Fangschreckenkrebs - Giant Mantis Shrimp - Lysiosquillina lisa
Fangschreckenkrebs - Mantis Shrimp

 

 

 

Fangschreckenkrebs

 

Giant Mantis Shrimp

 

Lysiosquillina lisa

Interessant sind auch die Anemonen in denen sich nicht nur der Clownfish tummelt sondern auch Krebse, und dann sind da noch die Würmer, Röhrenwürmer, Flachwürmer, usw. 

 

 

 

 

Zylinderrose

 

Tube Anemone

 

Cerianthus filiformis

 

Schildkröte, Schale aus Holz
Geschenke für Taucher und Tierfreunde
Liberty Wrack von innen
spotted garden eel, Heteroconger

Röhrenaale (oft auch Gartenaale genannt)

 

Das sind Ohrfleck Röhrenaale bzw. spotted garden eels / Heteroconger hassi, die ragen im seichten Wasser in rauhen Mengen aus dem Sand, ein lustiges Schauspiel in nur 5 m Tiefe.  

 

Der Aal wird ca. 40 cm lang und er wurde anscheinend nach seinem Entdecker, dem österreichischen Tauchpionier und Meeresforscher Hans Hass, benannt. 

 

Kommt man ihm zu nahe, zieht er sich zurück in sein Loch im Sand. 

 

 

Die Büffelkopf-Papageifische (Bolbometopon muricatum).

 

Ein tierisches Highlight am Wrack der Liberty sind die riesigen Büffelkopf-Papageifische (engl.: bumphead parrotfish), die Papageifische mit dem Buckel am Kopf und mit den 2 großen Zähnen die eine Arte Platte bilden. 

 

Diese schweren Giganten - die nicht nur bis zu 130 cm lang sondern auch ziemlich hoch gebaut sind - fressen Korallen und daher leben sie auch dort (und in Tiefen) wo es Korallen gibt. Angeblich brechen die mit dem Kopf Korallen die sie dann mit der Kieferplatte zerkleinern (konnte ich leider noch nicht beobachten).  

 

Man trifft die Büffelkopf-Papageifische am ehesten früh morgens um 6:00 oder 6:30 (weil da schlafen die noch im Inneren des Schiffswracks). Es ist übrigens generell zu empfehlen zeitig abzutauchen zum Wrack der USAT Liberty, in der Hochsaison sind da nämlich sehr viele Taucher unterwegs.   

Dekoration und Geschenkartikel für Taucher
Manta aus Holz

 

Jackfish school am Wrack

 

Vermutlich Tausende Makrelen - oder mehr, diese Fischschule kann man auch beim Schnorcheln gut sehen da das Wrack der Liberty sehr seicht liegt (von ~ 8 m bis ca. 30 m Tiefe).  

Liberty Wrack von innen
Liberty Wrack von innen

Immer gerne gesehen, die Geisterpfeifenfische!  

 

Geisterpfeifenfische (Solenostomidae) findet man versteckt in Riffen und zwischen Seegräsern oder Korallen. Sie halten in der Regel schön still zum Fotografieren und das ist für Makro-Fotografen sehr reizvoll. Sie leben meist paarweise und die Nahrung sind Krebstiere und Wirbellose. 

 

Am Wrack der Liberty sieht man - wenn man sie findet - verschiedene Arten der Geisterpfeifenfische, wie den robusten Geisterpfeifenfisch (Solenostomus cyanopterus) der aussieht wie Seegras, und den noch schöneren Schmuck-Geisterpfeifenfisch (Solenostomus paradoxus) der auch Harlekin-Geisterpfeifenfisch genannt wird.  

 

Tarnung: Die bizarren Formen und die herrlich-perfekte Anpassung an den Hintergrund (Mimese) machen diese Fische so beliebt bei den Tauchern und bei den Diveguides. So mancher Tauchanfänger zahlt da schon mal ein kleines Trinkgeld um so einen Fisch zu Gesicht zu bekommen. Im Vorteil ist wer weiß wo man die Tiere findet und wer dem Taucher diesen Anblick bieten kann.   

 

Perfekte Tarnung.

 

Diese faszinierenden Fische stehen meist senkrecht und sind kaum zu sehen, so gut sind sie an ihr Umfeld angepasst. Man muss schon etwas Licht verwenden zum Fotografieren, sonst findet man sie am Foto später womöglich gar nicht wieder.

 

Wie hier am Foto zu sehen (das übrigens ein Screenshot vom Video ist), ist mit wenig oder gar keinem künstlichen Licht der Fisch fast identisch mit der Umgebung. Erst wenn man ihn "beleuchtet" reflektiert er das Licht, und er reflektiert es anders als die Koralle dies tut (in der er sich versteckt vor Fressfeinden). 

Die Gegend: 

 

Tulamben ist ein kleines und ruhiges Dorf am Fuße von besagtem Vulkan Mount Agung, es gibt in Tulamben keinen großen Party-Massentourismus wie in Kuta, nur manchmal hört man etwas Livemusik am Abend in div. Restaurants und in kleineren Bars. In der Nebensaison kann es dir allerdings passieren, dass um 22:00 alles zu ist.

 

Empfehlenswert ist auch eine Wanderung zum Vulkan (siehe Foto hier und Video), die karge Landschaft (mit herrlichen Palmen und urigen Hütten) gibt optisch für Freunde der Natur echt was her und man hat von da oben eine gute Aussicht aufs Meer und über die Gegend. Für die Wanderung reicht normales Schuhwerk, es sei denn man will weiter auf den Berg hinauf. 

 

Der Untergang der Liberty war für das Dorf wohl ein wirtschaftlicher Glücksfall, Tauchtouristen aus der ganzen Welt tummeln sich dort seither und zahlreiche Hotels und Restaurants wurden (und werden noch immer) gebaut, viele Arbeitsplätze entstanden bereits durch den lebhaften Tauchtourismus, und es werden immer mehr.

 

Tauchen und "rolling stones":

 

Der Einstieg zum Tauchen an der Liberty erfolgt direkt vom Strand aus, ein wenig steinig ist der Weg ins Wasser (man geht auf runden Steinen die unter den Füßen schön nachgeben und wegrollen) aber das nimmt man in Kauf für das was man dann sieht als Taucher oder Schnorchler.

 

Schnorcheln: Die Liberty liegt ziemlich seicht, in ca. 8 m bis max. 30 m Tiefe, man sieht daher auch von der Wasseroberfläche aus beim Schnorcheln den oberen Teil schon sehr gut. Speziell die unzähligen Makrelen kreisen oft weit oben: Video

 

Artenvielfalt: Heute ist das Wrack der Liberty ein wunderbares künstliches Riff welches mit sagenhaft schönen Korallen bewachsen ist. Das Schiff selber ist zwar schon ziemlich ramponiert und verrostet (fast könnte man sagen ein Schrottplatz), aber an der Liberty gibt es fast alles zu sehen was man im Meer an Tieren erwartet als Taucher. Der berühmteste Bewohner ist vermutlich der Barrakuda der ~ 180 cm lang ist, gefolgt von den Büffelkopf-Papageifischen die zahlreich und gigantisch groß sind. 

 

Verschiedene Arten von Hart- und Weichkorallen, Unmengen herrlich bunter Fische, die verschiedensten Krebse, Schildkröten, manchmal auch Haie und auch ein Walhai war schon einmal da (Walhaie sind dort aber selten). 

 

Schildkröte aus Holz, bemalt, als Schmuckkassette oder Aschenbecher
Schildkröte aus Holz

Der Lageplan vom Wrack, bzw. Tulamben von oben, dazu ein paar Hotels, Tauchbasen bzw. Orientierungspunkte zur Anreise. 

 

Wie man hier sieht gibt es direkt an der Liberty einige Hotels, man kann da ab ca. 10.- Euro gut nächtigen (kaltes Wasser, Ventilator, aber teils recht schöne Zimmer) und man ist nur ein paar Gehminuten vom Wrack entfernt. 

 

Es gibt auch Hotels der gehobenen Kategorie bzw. Luxus-Hotels dort, die bieten praktisch alles, kosten aber natürlich gleich mal das 3-10-fache.  

 

Internet gibt es fast überall in den Tauchgebieten, ausgenommen sind Tage an denen der Strom ausfällt und die sind nicht gerade selten. Kann eine Stunde dauern aber auch 1Tag oder 3 (alles schon erlebt dort).  

 

Manch europäische Tauchbasis (die ev. meint sie wäre besonders wichtig oder berühmt) verlangt aber glatt and die 4.- Euro pro Stunde für den Internetanschluss (Hände weg von diesen Wucherern).   

 

Tipp (für Notfälle): USB-Modem mitnehmen wenn vorhanden (UMTS), dann kannst du dir um ca. 2.- Euro eine Simkarte kaufen und mit der ins Internet. So gut wie überall.   

 

Transport (priv. Taxi / Kleinbus) vom Flughafen nach Tulamben kostet 350.000.- bis 450.000.- (ca. 30-40 Euro) pro Auto (1 Strecke). Da kann man handeln, ev. für hin und retour einen Preis ausmachen mit der Tauchbasis.    

 

Wer zuerst in Padangbai zum Tauchen war (das liegt auf halber Strecke) zahlt von dort weg 200.000.- bis 300.000.- (ca. 20-25 Euro) bis nach Tulamben. 

Zahlung: Kreditkarte wird von den meisten Tauchbasen akzeptiert (3% Aufschlag für Spesen, kostet also nicht mehr als die Behebung am Bankomat). 

 

Weitere Infos zu Transporten 

 

Wer nähere Infos braucht (bzgl. Reise, Hotels, Tauchen,...) kann sich gerne melden bei mir: Kontakt

 

 

Tulamben, Einstieg zur Liberty
Liberty Tulamben

 

 

Am Strand - direkt vor dem Wrack

 

Hier am Gehsteig bist du keine 50 m entfernt von der Liberty. Der Platz am Foto ist der Gehsteig zum Puri Madha Restaurant und Hotel.

 

Hotelpreise dort ab ca. 30 Euro.    

 

Das ist auch ein guter Platz zum Relaxen unter Palmen, nur Sandstrand ist dort keiner weil der Vulkan die schwarzen Steine produziert über die man gehen muss wenn man ins Wasser geht. 

 

 

Der Strand mit dem Vulkangestein von der anderen Seit fotografiert (rechts die Mauer vom Puri Madha Restaurant). 

 

Wer fußmarod ist, hat ev. mit der schweren Tauchausrüstung kleinere Probleme beim Einstieg zum Wrack, speziell wenn die Wellen hoch sind. Die Steine bilden einen ungemütlicher Weg zum Wrack und die Wellen tun ein übriges. 

 

Also guten Diveguide suchen der hilft beim Einstieg und auch auf ruhige See achten (die wissen aber eh alle wann die beste Zeit ist zum Tauchen)

 

Weitere Fotos auf Facebook (Facebook Account) und zahlreiche Videos habe ich auch auf Youtube (Youtube-Account).

|   Kontakt   |   www.tauchen-bali.at   |   Möbel Mitter   |